Newsletter

Brief der Präsidentin

In ihrem Brief berichtet Rosmarie Quadranti, Präsidentin des SMR, jeweils über die Vorstandssitzungen und die Aktivitäten des SMR. Dieser Newsletter kann abonniert werden (Mail an info(at)musikrat.ch mit dem Vermerk "Abo Newsletter SMR").

 

Aarau, 1. Februar 2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren

Der Vorstand des Schweizer Musikrats SMR hat sich am 17. Januar 2019 in Zürich zu seiner ersten Sitzung im neuen Jahr zusammengefunden. Gerne informiere ich Sie nachfolgend über die wichtigsten Themen, die anlässlich dieses Treffens besprochen wurden:

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle beabsichtigt, dieses Jahr eine Mitgliederbefragung durchzuführen, mit dem Ziel, einerseits die Angaben in unserer Datenbank zu aktualisieren und andererseits eine kurze Beschreibung der Tätigkeitsfelder unserer Mitglieder auf der SMR –Webseite zu publizieren. Das soll den Mitglieder eine grössere Sichbarkeit verleihen. In der zweiten Jahreshälfte ist vorgesehen, den Webauftritt und die social media-Präsenz zu evaluieren und insbesondere die Übersetzung der Webseite auf Französisch in Angriff zu nehmen.

Mitglieder

Der Vorstand freut sich, zu Handen der Delegiertenversammlung zwei neue Mitglieder zur Aufnahme zu empfehlen: die Fondation CMA (chanson et musique actuelle) sowie den Verein Swiss Music Export SME.

Politische Arbeit

Anlässlich der Vorstandssitzung wurden die Schwerpunkte für die politische Arbeit im Jahr 2019 besprochen. Diese Schwerpunkte bestimmen auch die Treffen der Parlamentarischen Gruppe Musik PGM und sollen zudem mit Vorstössen im Bundesparlament auf nationaler Ebene thematisiert werden:

Schweizer Musikexport und Europapolitik

Das Verhältnis Schweiz – EU bestimmt auch massgeblich die Bildung und Kultur. Gerade in diesen beiden Bereichen sind die Gespräche seit Jahren blockiert – wegen eines fehlenden Rahmenabkommens. Wohin der Weg dieses Rahmenabkommens führt, ist deshalb auch für den Musiksektor von grosser Wichtigkeit. Entsprechend will sich der SMR dafür einsetzen, dass den Anliegen des Musiksektors im Kontext der Europapolitik des Bundes Gehör verschafft wird.

Diesem Thema widmet sich auch das erste Treffen der PGM in diesem Jahr am Mittwoch, 6. März 2019, 13.00-14.30h in Bern mit dem Titel "Schweizer Musikexport im Sturm der Europapolitik".

Kulturbotschaft 2021-2024

Im Sommer findet das Vernehmlassungsverfahren zum Entwurf der neuen Kulturbotschaft statt. Der SMR wird eine Musterantwort zur Vernehmlassungsvorlage formulieren, die dann alle Mitglieder verwenden und, wenn gewünscht, anpassen können. Das Ziel ist, dass möglichst viele Akteurinnen und Akteure aus dem Musiksektor sich an der Vernehmlassung beteiligen.

Das Treffen der PGM von Mittwoch, 5. Juni 2019, 13.00-14.30h in Bern findet denn auch zum Thema: "Kulturbotschaft 2021-2024 / Forderungen des Musiksektors" statt.

Wahlen 2019

In diesem Jahr finden National- und Ständeratswahlen statt. Dabei ist es wichtig, dass die Anliegen des Musiksektors mehr Unterstützung im Parlament erfahren. Vorgesehen ist deshalb, dass die Kandidierenden, ungeachtet der Parteizugehörigkeit, eine Charta unterzeichnen können, in der sie sich dazu bekennen, spezifische Forderungen des Musiksektors zu unterstützen. Es ist geplant, die Liste jener Kandidatinnen und Kandidaten, welche die Forderungen des Sektors unterstützen, rechtzeitig an die SMR-Mitglieder zu verschicken, um damit der Basis eine Wahlempfehlung zur Verfügung zu stellen.

Auch das September-Treffen der PGM steht im Zeichen der bevorstehenden Wahlen. Am Mittwoch, 11. September 2019, 13.00-14.30h trägt das Treffen folgenden Titel: "Bekennen Sie sich zur Musik!" - Wahlen 2019 / Rückblick und Ausblick.

Hinweis

Gerne informiere ich Sie an dieser Stelle, dass der Kanton Aargau eine Aktion für Personen, die sich freiwillig im Aargau im Kulturbereich engagieren, durchführt. Diese Personen können gratis 50 aargauische Museen und Schlösser besuchen. Weitere Informationen sind zu finden unter diesem Link.

Ausblick

Das Jahr 2019 dürfte in vielerlei Hinsicht ein äusserst wichtiges, ja sogar wegweisendes Jahr für den Schweizer Musiksektor werden. Vom Rahmenabkommen mit der EU über die neue Kulturbotschaft bis hin zu den Wahlen im Herbst : Gemeinsam mit Ihnen möchte sich der Vorstand, das Präsidium und die Geschäftsstelle des Schweizer Musikrats dafür einsetzen, dass die Anliegen des Musiksektors in der politischen Diskussion Gehör finden.

In diesem Sinne freue ich mich, gemeinsam mit Ihnen die Herausforderungen anzugehen und verbleibe
mit herzlichen Grüssen -

Rosmarie Quadranti
Präsidentin SMR